Die Selbsthilfegruppe für Erwachsene mit Sprachstörungen richtet sich an kontaktfreudige junge und junggebliebene Menschen, für die das Sprechen nicht  (mehr) selbstverständlich ist.

 

Sprachstörungen wie Aphasien, Dysarthrien oder Sprechapraxien können infolge von schweren neurologischen Krankheiten, wie z. B. Schlaganfällen, Hirntumoren oder Entzündungen des Gehirns auftreten.  

 

Die Selbsthilfegruppe bietet die Möglichkeit für Betroffene und Angehörige, neue Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam Ausflüge zu unternehmen. In der Selbsthilfegruppe sollen Betroffene und Angehörige von ihren individuellen Erfahrungen profitieren.

 

Seit Dezember 2012 besteht die Selbsthilfegruppe Sprachstörung in Riesa. Die Mitglieder kommen aus Riesa, Hirschstein, Zeithain, Großenhain, Oschatz, Döbeln und aus Elsterwerda.